Rotary Club Leverkusen-Opladen

Distrikt 1810

Rotary Club Leverkusen-Opladen schickt 80 Krankenbetten nach Lettland

Freiwillige Feuerwehr Leichlingen und Logistikunternehmer Niesen packen tatkräftig zu

Unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr Leichlingen und dem Logistikunternehmen Niesen bringt der Rotary Club Leverkusen-Opladen 80 Krankenbetten, Matratzen und Nachttische aus dem alten Gehrke Haus in Leichlingen nach Lettland.

Die sehr gut erhaltenen Betten, einige sogar elektrisch verstellbar, inklusive der Nachttische und Matratzen - Wert rund 160.000 Euro - konnten den Umzug in das neue Gehrke Haus nicht mitmachen und sollten ausgesondert werden. Der Rotary Club Leverkusen-Opladen griff zu. Moderne Krankenbetten werden im Altenheim des lettischen Ergli - 200 Kilometer östlich der Metropole Riga - dringend benötigt.

Die Rotarier charterten einen Lastwagen und beim Beladen wurden sie maßgeblich von heimischen Spezialisten unterstützt. Im Vorfeld der Verladung packten 14 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Leichlingen unter der Leitung von Horst Schmidtberg kräftig zu: Alle Betten und das Zubehör wurden für die Beladung zusammengestellt.

Fünf Tage später erfolgt die Verladung. Damit der Lastwagen bestückt werden konnte, war ein Gabelstapler vonnöten. Das interantional renommierte Logistikunternehmen Niesen stellte den Gabelstapler mit Fahrer zur Verfügung.

Das Altenheim in Ergli ist dem Rotary Club Leverkusen-Opladen bestens bekannt. Seit 1997 unterstützt der Club die örtliche Einrichtung: Als erste große Maßnahme wurde das örtliche Altenheim komplett renoviert. Der Rotary Club Leverkusen-Opladen brachte über 50 Prozent der Summe für den Umbau (125.000 Euro) auf. Im vergangenen Jahr überführten Rotarier dann einen ausrangierten Rettungswagen der Städtischen Feuerwehr Leverkusen. Die Überführung der 80 Betten, Nachttische und Matratzen ist ein weiterer Höhepunkt des sozialen Engagements der Rotarier vom Club Leverkusen-Opladen.      DK

Fotos: privat